Aktuelle Informationen - Details

Zuschussrunde 2017

von Naemi Zoe Keuler

Die Anträge sind online!

Was wird gefördert?

 

Neues Jahr - neue Antragsrunde: Die ersten Anträge 2017 sind bereits bei uns eingegangen.

VERWENDUNGSNACHWEISE 2016
Aber: Was ist mit den Verwendungsnachweise von 2016? Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen, die uns pünktlich zum 31.12.2016 den VWN zugesendet haben. Alle anderen bitten wir, diesen bis zum 31.01.2016 abzugeben (Freilichtbühnen: 15.02.!!!!).
Begründung: Verwendungsnachweise und Anträge kommen sich gegenseitig in die Quere, wenn Erstere zu spät eingereicht werden. Denn die meisten Anträge erreichen uns in den letzten zwei Wochen vor Antragsfrist.

ANTRÄGE 2017
WICHTIG: Die Antragsfrist ist übrigens wie in jedem Jahr der 01. März. Es zählt der Poststempel. Bitte beachten Sie: Anträge werden NICHT per Mail oder Fax angenommen, auch nicht "im letzten Moment!"

- Zu spät eingereichte Anträge werden formal abgelehnt.
- Nicht vollständige Anträge werden formal abgelehnt!
- Anträge müssen VOR der Premiere oder dem Kursbeginn bei uns eingegangen sein, sollte dieser Termin vor dem 01. März sein!!! Zu spät eingereichte Anträge müssen formal ebenfalls abgelehnt werden.

Auf der Homepage des LABW unter der Rubrik "Fördermittel" haben wir viele Tipps&Tricks zusammengestellt, die bei der Beantragung unterstützen.

Sie können sich bei Fragen im Vorfeld auch von uns beraten lassen.
Wir sind telefonisch für Sie da dienstags, donnerstags und freitags von 9.30-12.30 Uhr und donnerstags von 14.00-17.30 Uhr.

Wir freuen uns auf Ihre Projekte 2017!!!

PS: Denken Sie auch gleich an die Datenaktualisierung! Nur rund 1/3 aller Mitgliedsbühnen haben sich zurückgemeldet und uns das Datenblatt geschickt!!!!

 

WEITERE INFORMATIONEN

Was ist vor der Beantragung am Wichtigsten? Der Antrag muss PER POST an uns geschickt werden, BEVOR die Premiere stattgefunden hat! Der späteste Termin für die Einreichung (Poststempel zählt!!!!) ist der 1. März 2017. Eine Online-Bewerbung oder eine Bewerbung per E-Mail oder Fax wird nicht angenommen oder geprüft! Das liegt zum einen daran, dass wir die originale Unterschrift benötigen! D.h.: Niemand kommt an der Briefmarke vorbei. Zum anderen an dem enormen bürokratischen Aufwand, den es macht, wenn Bühnen ihre Anträge doppelt und dreifach schicken und wir aus den dann rund 500 Einreichungen die Anzunehmenden herauspicken müssen. Und weil dann bei der Email die Anlagen hin und wieder anders sind als im Brief, müssten wir auch noch einmal telefonieren, um abzuklären, was dabei berücksichtigt werden soll. 

Immer wieder tut es unserem Finanzausschuss besonders leid, wenn wir aus formalen Kriterien Anträge ablehnen müssen. Dabei sind die o.g. Punkte die häufigste Fehlerquelle: Zu spät, nach einer Premiere im Januar oder nicht per Post eingereicht. Auch häufig: Es fehlt der Qualifikationsnachweis der Fachkräfte. Um diese Fehlerquelle auszuschließen, weisen wir darauf hin, dass damit ein staatlich anerkannter Abschluss gefordert wird (z.B. Diplom, Magister, Bachelor, Master, Meister, Ausbildungsabschluss, BuT...). Eine Vita oder ein Verweis auf eine Homepage ist kein Qualifikationsnachweis. Wir bemühen uns, bis Ende Dezember 2016 unsere Referentenliste des LABW wieder online zu stellen. Dozenten/innen auf dieser Liste sind im LABW anerkannt und müssen keinen Nachweis mehr erbringen! Das soll Ihnen den Antragsweg erleichtern. Fehlerquelle ist weiterhin die Erstellung eines ausgeglichenen Finanzplans. Ausgeglichen heißt: Wenn ich 1000 Euro ausgeben will, muss ich auch 1000 Euro Einnahmen machen. Die Einnahmen und Ausgaben müssen sich immer decken und es darf keine Differenz entstehen. Dies gilt übrigens NICHT für den Verwendungsnachweis!!  

Dies sind die häufigsten Fehlerquellen, auf die wir 2017 in allen Publikationen besonders aufmerksam machen werden. Wir haben Ihnen im Fördermittelbereich viele weitere Tipps&Tricks zusammengefasst, die Sie bei der Antragsstellung unterstützen können.

 

Hier geht es zum Bereich Fördermittel! 

Aktuelle Liste der anerkannten Referenten, die KEINE Qualifikationsnachweise einreichen müssen!

 

Zurück

© Landesverband Amateurtheater Baden-Württemberg e.V. 2014